Internet-Elite trifft Old Economy

Paolo Coelho, Hubert Burda, Arianna Huffington und Eric Hippeau mit Frau

Das World Economic Forum im schweizerischen Davos ist für Topmanager, Politiker und Medienmacher in jedem Jahr der Hotspot, um neue Geschäftsmodelle zu diskutieren und sich auf höchstem Level auszutauschen.

Ein Highlight erwartete die rund 2.500 Teilnehmer am Mittwoch wie gewohnt zum Auftakt: Der Abendempfang von Hubert Burda Media. Die 14. Ausgabe des Get-Togethers stand dabei erstmals ganz im Zeichen der digitalen Zukunft: Als „Burda DLD Nightcap“ brachte er führende Köpfe aus Politik und Wirtschaft mit Entscheidern und Gründern der Internetbranche zusammen.

Um „Neue Realitäten“ war es bei der dreitägigen Konferenz DLD in München ab Sonntag gegangen. Mit Blick auf die internationale Finanzkrise und fundamentale Umbrüche in Wirtschaft und Technologie konnte die junge Internet-Elite Diskussionen mit hochrangigen Vertretern der „Old Economy“ fortsetzen.

Zum Burda DLD Nightcap begrüßten die Burda-Geschäftsführer und DLD-Gründer Steffi Czerny und Marcel Reichart unter anderem: Shai Agassi (Better Place), Nikolaus von Bomhard (Münchner Rück), Mitchell Baker (Mozilla Corporation), Inaara Begum Aga Khan, Unternehmensberater Roland Berger, Society-Lady Celia von Bismarck, Autor Paulo Coelho, Dell-Chef Michael Dell, Axel Springer-Vorstand Mathias Döpfner, Stefan von Holtzbrinck, YouTube-Gründer Chad Hurley, FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin, Peter Löscher (Siemens), MusikproduzentLeslie Mandoki, Lakshmi Mittal (Mittal Steel), James R. Murdoch, Bertelsmanns Hartmut Ostrowski, James S. Turley (Ernst & Young), EU-Kommissarin Viviane Reding, Guido Westerwelle und Wikipedia-Gründer Jimmy Wales.